Trockene Hände richtig pflegen!

Viele Menschen kämpfen mit trockenen Händen. Gerade im Winter sind die Hände oft spröde und rissig. Erfahren Sie wie ihre Hände wieder geschmeidig werden.

Trockene Hände richtig pflegen

Warum sind die Hände trocken?

Ein entscheidender Faktor für trockene Hände ist eine reduzierte Produktion von Hautfett durch die Talgdrüsen. Sie bilden nicht ausreichend Fett, um der Haut ein geschmeidiges Gefühl geben zu können. Die Hände werden spröde, rissig und fühlen sich trocken an. Gerade der Handrücken ist besonders anfällig, da hier weniger Taldrüsen sitzen und die Haut dünner ist. Häufiges Händewaschen führt zur Aufweichung und Abtragung der natürlichen Hautschutzschicht, so entweicht zusätzlich Feuchtigkeit – die Haut wird trocken.

Im Winter verschlimmern Kälte draußen und trockene Heizungsluft diesen Prozess. Die Hände trockenen schneller aus als normal. Im Winter sollte daher ein besonderer Fokus auf der Handpflege liegen, um ein unangenehmes trockenes Hautgefühl zu vermeiden.

Tipps zur Pflege von trockenen Händen

Hände richtig waschen

Waschen Sie die Hände mit lauwarmen Wasser, denn zu kaltes oder zu warmes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit und Fett. Achten Sie bei der Seife darauf, dass diese pH-hautneutral (pH von 5,5) und rückfettend ist. Beim häufigem Waschen mit nicht pH-hautneutraler Seife kann der natürliche Säureschutzmantel geschwächt werden, die Hände trocknen so auch schneller aus.

Schutz der Hände

Bei häufigem Kontakt der Hände mit Wasser zum Beispiel im Haushalt oder bei der Gartenarbeit empfiehlt es sich Handschuhe zu tragen. Auch im Winter ist das Tragen von Handschuhen für die Hände eine Wohltat und schützt vorm austrocknen durch kalte Luft.

Die richtigen Handpflegeprodukte verwenden

Die Hände bedürfen besonderer Aufmerksamkeit bei der Pflege, denn sie werden viel öfter beansprucht als andere Hautpartien des Körpers. Es empfiehlt sich darum bei der Handpflege auf spezielle Handpflegeprodukte zurückzugreifen und nicht etwa die Bodylotion oder die Gesichtscreme zu verwenden. Die Handcreme sollte dabei Feuchtigkeit spenden und reichhaltig sein. Bei intensiver Belastung der Hände oder aber im Winter sollte man die Hände mehrmals täglich eincremen.

Nagelhaut nicht vergessen

Auch die Nagelhaut kann austrocknen. Beim eincremen der Hände ist es wichtig die Nagelhaut nicht zu vernachlässigen und auch dort die Handcreme einzumassieren.

Handpflege auch bei Nacht

Cremen Sie ihre Hände vor dem Schlafengehen ein und unterstützen Sie die Haut auch in der Nacht bei ihrem Regenerationsprozess.

Wir empfehlen:

[one_third]

Für die Reinigung:

[btn text=”Zum Produkt!” tcolor=#FFF bcolor=#ff5e00 thovercolor=#FFF bhovercolor=#ff9236 link=”https://hautpflegebox.de/shop/hildegard-braukmann/handcreme/hand-wasch-creme/”  target=”_self”]

[/one_third] [one_third]

Für die Pflege am Tag:

[btn text=”Zum Produkt!” tcolor=#FFF bcolor=#ff5e00 thovercolor=#FFF bhovercolor=#ff9236 link=”https://hautpflegebox.de/shop/hildegard-braukmann/handcreme/hand-creme-tag/”  target=”_self”]

[/one_third] [one_third_last]

Für die Pflege in der Nacht:

[btn text=”Zum Produkt!” tcolor=#FFF bcolor=#ff5e00 thovercolor=#FFF bhovercolor=#ff9236 link=”https://hautpflegebox.de/shop/hildegard-braukmann/handcreme/hand-creme-nacht/”  target=”_self”] [/one_third_last]